pulaPula - die drei Jahrtausende alte Stadt im Süden der Halbinsel Istrien, auf und unter sieben Hügel, auf dem inneren Teil einer breiten Bucht, umgeben von Meilen von Stränden für jeden Geschmack. Wie die gesamte Region ist Pula für sein mildes Klima, ruhiges Meer und unberührte Natur bekannt. Die Stadt hat eine lange Tradition im Tourismus, Weinbau, Fischfang und Schiffbau.

Als Ergebnis der reichen politischen Geschichte, ist die Stadt eine kulturelle Mischung von Menschen und Sprachen aus dem Mittelmeerraum und Mitteleuropa, alten und zeitgenössischen. Pulas Architektur spiegelt diese Schichten der Geschichte wieder. Es gibt eine reiche Sammlung von Denkmälern, architektonischen Leistungen, Kirchen, Burgen und allen Arten von Denkmälern aus der Römerzeit.

Das Amphitheater (die Arena) dominiert die Umrisse der Stadt, im Sommer wird sie zur Bühne für ein Filmfestival und Konzerte von vielen weltberühmten Namen. Die Legende erzählt, wie die guten Feen der istrischen Stadt Steine vom Berg Učka brachten und bauten. Ihre Arbeit wurde am Morgengrauen von einem Hahn der den neuen Tag ankündigte unterbrochen und die Feen hatte zu verschwanden um nicht gesehen zu werden. So blieb die Arena ohne Dach…

Der perfekte Ort um die Erkundung der römischen Ruinen zu beginnen ist das Forum – der älteste Platz der Stadt.

Besuchen Sie den prächtigen Tempel des Augustus auf dem Forum, der Göttin Roma und dem Kaiser Augustus gewidmet.

Gehen Sie weiter durch die Fußgängerzone bis zum Triumphbogen – dem Goldenen Tor der Stadt.

Der Triumphbogen der Familie Sergei oder das Goldene Tor – geht zurück auf 29-27 v. Chr. und wurde von der Familie Sergi erbaut, zu Ehren der drei Mitglieder der Familie, die in Pula hohe Ämter innehielten. Der Triumphbogen wurde an die Porta Aurea, eines der Tore in die Stadt, angelehnt. Den Namen „Goldenes Tor“ bekam der Bogen aufgrund der Fülle an Ornamenten oder weil es vergoldet wurde.

Auf dem Portarata Platz beim Triumphbogen erinnert man sich an James Joyce von dem es eine Brozestatue neben dem Cafe “Uliks” gibt, es gibt auch eine Gedenktafel an dem Gebäude, wo Joyce Englisch unterrichtete.

Wenn Sie weiter Richtung Giardini entlang der Stadtmauer, die Pula im Altertum und im Mittelalter umgab, gelangen Sie zu weiteren Toren, von denen es insgesamt zehn gab. Durch das Doppeltor gelangt man zum Archäologischen Museum und in die Festung (dem Kaštel).

Es gibt auch viele Kirchen, die einen Besuch wert sind, wie die byzantinische Kirche von St. Maria Formoza, St. Franziskus und der Kathedrale der Himmelfahrt der Heiligen Jungfrau Maria.

Heute ist Pula eine moderne Stadt die auf den Tourismus ausgerichtet ist, mit einem reichhaltigen Gastronomie-und Unterhaltungsangebot. Es gibt viele Supermärkte, Einkaufszentren, Boutiquen und beliebte Cafés. Nachtleben und kulturelle Aktivitäten gehören zu den besten in Istrien. In der Arena finden Konzerte von Klassik bis Popmusik von renommierten Musikern statt. Das jährliche Filmfestival in der Arena ist auch einen Besuch wert, ebenso die Opern und viele andere Veranstaltungen.

Galerie: